DEIN ISLAND REISEFÜHRER

Island ist ein Traum für alle, welche die pure Natur, Abgeschidenheit und Ruhe erleben möchten. Die Insel bietet eine wahnsinnige Vielfältigkeit, coole Städte und freundliche Menschen. Du liebst Roadtrips? Dann ist Island die perfekte Destination für dich. Auf Reisegeek zeigen wir dir, was du in Island auf deiner Reise beachten und bedenken solltest – und welche Orte du unbedingt besuchen musst!

Für Weltenbummler: Kostenlos in Island Geld abheben
DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Lass dich von Island begeistern

Atemberaubende Natur: Es gibt wohl nur wenige Länder, welche mehr unberührte Natur auf solch engem Raum bieten. Island ist ein absoluter Hotspot wenn es um Naturschauspiele geht und bietet sich für jeden Entdecker und Abenteurer bestens an. Gewaltige Wasserfälle, tiefe Krater, riesige Gletscher, aktive Vulkane, das wilde Meer… Die Liste mit richtiggehenden Naturwundern könnte lange weitergeführt werden. Islands Landschaft ist extrem abwechslungsreich, wild und beeindruckend. Ausserdem ist die nordische Insel eine perfekte Destination, wenn du die wunderschönen Nordlichter beobachten möchtest. Daneben ist das Land für jeden Fotografen ein Traum – einzigartige Motive bieten sich am Laufmeter an.

Roadtrip-Liebe: Magst du Roadtrips und das ständige unterwegssein? Dann ist Island das perfekte Reiseziel für dich! Mit guten Freunden, richtiger Ausrüstung und einem 4×4 Fahrzeug durch das Land zu düsen ist etwas vom aufregendsten, was du je erleben wirst. Kurvige Strassen, Fahrten durch Flüsse und viel mehr: Wilde Abenteuer gibt es hier mehr als genug! Ziemlich sicher wirst du dein Fahrzeug aber regelmässig verlassen, denn alle paar Kilometer lässt sich ein Naturwunder bestaunen.

Aufregendes Reykjavik: Reykjavik ist eine der abgelegensten, aber gleichzeitig coolsten Städte Europas. Reykjavik ist mit seinen gut 120’000 Einwohnern eine verhältnismässig kleine Hauptstadt und gut zu Fuss erkundbar. Die Stadt bietet einige tolle Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte und ist berühmt für ihr ausgelassenes Nachtleben: Neben vielen trendigen, beliebten Bars und einer grossen Auswahl an Isländischem Bier laden einige wilde Clubs, Konzerthallten und Festivals zum Feiern ein. Auch kulinarisch hat Reykjavik viel zu bieten, besonders für Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten. Must-See bei deinem Aufenthalt in der Stadt: Das berühmte, weltgrösste Penismuseeum! 😉

Bester Reiseführer

Aktuelles Wetter

Reykjavik
Leichtes Nieseln
7 ° C
7 °
7 °
93 %
3.6kmh
90 %
So
10 °
Mo
9 °
Di
8 °
Mi
8 °
Do
10 °

Highlights in Island

Wasserfälle: In Island befinden sich einige der Weltweit eindrücklichsten Wasserfälle – allen voran Gulfoss, Dettifoss, Skogafoss und Svartifoss. Dies sind die eher touristischen Wasserfälle, doch es lassen sich auch viele versteckte, unberührte Wasserfälle im Landesinneren und im Norden des Landes finden. Island kann definitv als das Land der tausend Wasserfälle bezeichnet werden.

Reykjavik & Umgebung: Natürlich darfst du bei deiner Reise Reykjavik nicht auslassen. Du musst hier nicht mehr als 1-2 Tage verbringen, denn auch wenn die Stadt viel zu bieten hat, kannst du in diesem Zeitraum Rejkjaik gut kennenlernen. Unbedingt besuchen musst du die Blue Lagoon. Dieses magische, türkise Bad befindet sich etwa eine halbe Stunde von Reykjavik entfernt – ein Aufenthalt ist der perfekte Start oder das perfekte Ende jeder Island-Reise!

Nordlichter: Einmal die Nordlichter zu bestaunen – davon träumen viele Menschen. In Island kannst du mit etwas Planung und Glück genau das erleben. Im Idealfall ist das beeindruckende Naturschauspiel ab etwa Mitte September bis Ende März im ganzen Land zu sehen. Du solltest dich dazu an einen sehr dunklen Ort begeben, damit die Nordlichter nicht von anderen Lichtquellen betrübt werden.

Naturwunder: In Island befinden sich einige wirklich aussergewähnliche Naturwunder, welche du in dieser Form nirgends auf der Welt finden kannst. Allen voran die Geysire, besonders jener auf der sogenannten „Golden Circle Route“, welchen du unbedingt besuchen solltest. Daneben beeindruckt besonders das riesige Solfatarenfeld Namaskard. Dämpfe und schwefelige Düfte steigen aus den heissen Quellen, blubbernden Schlammlöchern und zischenden Schloten. Die Anzahl an Naturwunder in Island ist endlos – viele davon verstecken sich an abgelegenen Orten, auf welche du zufälligerweise stossen wirst.

Wissenswertes zu Island

Klima & Beste Reisezeit

Island ist sehr nördlich gelegen, weshalb es das ganze Jahr durch kühl oder kalt ist. In den Sommermonaten ist es beinahe den ganzen Tag hell, im Winter bleibt die Sonne hingegen den ganzen Tag lang versteckt. Im Winter kann es im ganzen Land sehr stark schneien – regelmässig werden dadurch Städte von der Aussenwelt abgeschnitten. Generell ist das Wetter in Island unberechenbar und meist eher unfreundlich. Genau das macht das Entdecken dieser Insel aber so spannend und zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – Island hat seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit viel zu bieten. Während du im Frühling und Sommer das vergleichsweise angenehme Wetter geniessen kannst, musst du jedoch gleichzeitig mit vielen Touristen rechnen. Das ist aber auch die Zeit, in der du viel zu Fuss unterwegs sein kannst. Im Herbst und Winter nehmen die Touristenströme ab und das Wetter wird wilder und unbequemer. Dafür bietet sich in den Wintermonaten ein beliebtes Naturschauspiel zur Beobachtung an: Die Polarlichter zeigen sich! Je nachdem, was du in Island sehen, tun und erleben willst, kannst du in jeder Jahreszeit spannende Abenteuer im Land erleben. Redakteur Arjuna war im Oktober da und hatte zwei Wochen lang traumhaft schönes Wetter und trotzdem wenige Touristen.

Transport

Um in Island effizient vorwärts zu kommen und das Land mit all seinen Facetten und abgelegenen Geheimnissen zu erkunden lohnt es sich, ein gutes Fahrzeug für die Dauer deines Aufenthaltes zu mieten. Von Vorteil entscheidest du dich für einen etwas teureren Offroader, da viele Strassen in Island mit einem „normalen“ Fahrzeugen nicht befahrbar sind. Besonders in den Wintermonaten sind einige Strassen nur für 4×4 Fahrzeuge zugelassen und dürfen ansonsten nicht befahren werden. Neben dem Selberfahren gibt es natürlich auch die Möglichkeit, einer geführten Tour beizutreten oder öffentliche Busse zwischen den Städten zu benutzen – ich empfehle dir das jedoch nicht, da du so einfach nicht flexibel und individuell reisen kannst.

Geld & Reisebudget

Island ist ein teures Reiseziel. Plane also unbedingt genug Geld ein, damit du keine bösen Überraschungen erlebst. Besonders Übernachtungen und Restaurantbesuche können dein Budget belasten. Möchtest du günstig reisen, dann solltest du stets in Hostels oder Bed & Breakfasts schlafen und so oft wie möglich selber kochen – die meisten günstigen Hotels haben eine vollausgestattete Küche, die du benutzen kannst. Geldautomaten gibt es in allen Städten und sogar den meisten kleinen Ortschaften. Rechne für einen günstigen, ca. 10-tagigen Aufenthalt mit ungefähr 800-1200 Euro, inklusive Fahrzeugmiete und Übernachtungen. Natürlich variiert dieser Wert auch je nach Reisezeit.

Sicherheit & Gesundheit

Island weist die niedrigste Kriminalitätsrate der Welt auf. 2013 wurde in Island das erste mal in der Geschichte des Landes eine Person durch die Polizei erschossen. Die Insel ist bekannt dafür, dass die Einwohner vieler Isländischer Ortschaften ihre Haustüren nie abschliessen, sondern einfach offen lassen – selbst, wenn sie ihr Haus verlassen. Gefährlich ist in Island wenn, dann die Natur. Im Winter und Herbst sind starke Schneestürme und allgemein unberechenbares Wetter möglich. Auch Vulkanausbrüche, Erdbeben und Lawinen mit anschliessenden Evakuierungen kommen immer wieder vor. Informiere dich deshalb stets über die aktuelle Wetter- & Sicherheitslage. Ausserdem musst du beim Autofahren vorsichtig und bedacht sein, die Strassen haben ihre Tücken.

Visa & Einreise

Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen zur Einreise kein Visum, der Reisepass reicht aus; es sei denn, du möchtest länger als drei Monate im Land bleiben. In diesem Fall solltest du dich bei der Isländischen Botschaft deines Heimatlandes über die Voraussetzungen und den Visaantrag informieren.

Sprache

In Island wird isländisch gesprochen – eine unglaublich spannende, aber gleichzeitig komplizierte Sprache. Glücklicherweise beherrschen die Isländer, so wie die meisten Menschen in nordischen Ländern, Englisch sehr gut und können sich fliessend unterhalten. Englischkenntnisse reichen für deinen Besuch im Land also vollkommen aus.

Übernachten

In Island gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten verschiedener Preiskategorien. Möchtest du günstig reisen, dann solltest du nach Hostels und günstigen Bed & Breakfasts Ausschau halten. Besonders in den Städten sind eine Menge davon vorhanden. Daneben gibt es eine ganze Reihe an extrem schönen Hotels mitten in der Natur, wie zum Beispiel das atemberaubende Ion Luxury Adventure Hotel. Besonders empfehlenswert sind jedoch Übernachtungen in abgelegenen Cottages, wo du die absolute Einsamkeit, Stille und pure Natur geniessen kannst. Wenn du es noch abenteuerlicher und günstiger magst, dann gibt es in Island sehr viele Campingplätze, die vor allem in den wärmeren Monaten gut besucht sind. Oder du mietest dir einen gut ausgestatteten Campervan, in dem du gleich Übernachten kannst.

Für alle Hotelkategorien gilt, dass du in den touristischen Monaten (d.h. Frühling und Sommer) unbedingt im Voraus buchen musst, um keine bösen Überraschungen zu erleben und exorbitante Preise bezahlen zu müssen. Reist du im Herbst oder Winter nach Island, kannst du deine Übernachtungen problemlos spontan buchen – so wie ich das während meiner Reise durchs Land auch gemacht habe. Wie alles in Island sind auch die Hotels vergleichsweise teuer und machen bei einer Reise meist den grössten Kostenpunkt aus.

Island Packliste

Du reist mit einem Auto durch Island? Dann gibt es einige Produkte, an die du beim Packen denken sollst. Nimm unbedingt einen