Wolltest du schon immer mal im Nirgendwo landen und merken, dass das Nirgendwo ganz schön viel zu bieten hat? Dann mach doch im nächsten Urlaub einen Abstecher nach Kambodscha, insbesondere in die Stadt Battambang, in der ich selbst eine Menge interessante Sachen entdecken durfte.

WESHALB DU BATTAMBANG BESUCHEN MUSST

Battambang – eine provinzielle Kleinstadt mitten in Kambodscha, in der das rege Treiben die schmalen Gassen überflutet. An jeder Ecke fängt die Nase einen anderen Geruch ein, aus allen Richtungen hupt und klingelt es und man muss aufpassen, nicht einfach überfahren zu werden. Genau das macht aber den Charme dieses Ortes aus und man könnte einfach stehen bleiben und sich dem Beobachten all der verschiedenen Menschen hingeben. Nicht selten schenkt einem der ein oder andere ein kostenloses Lächeln.

Ich habe fast vier Wochen in Battambang verbracht, die auch ursprünglich so geplant waren. Jedoch wollte ich in einer Englisch-Schule aushelfen, was ich durch meine Fußverletzung nicht konnte. So verbrachte ich die ganze Zeit im Royal Hotel, in dem ich auch super nett beraten, bedient und behandelt wurde. Es gibt sicher noch ein paar andere Hotels dieser Art, aber empfehlen kann ich es auf jeden Fall. Für ein klimatisiertes Doppelzimmer pro Übernachtung 12$ zu bezahlen, ist ja schon echt preiswert, doch es hält auf dem Dach ein Restaurant mit Blick über die Dächer, einen kostenlos nutzbaren Whirlpool und auch Hängematten und Liegen zum Entspannen bereit.

WAS DU IN UND UM BATTAMBANG UNTERNEHMEN KANNST

Direkt in der Stadt gibt es, bis auf ein paar Pagoden und kleine Tempel, nicht viele Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Diese liegen nämlich weiter außerhalb. Eine der bekanntesten ist wohl der Bamboo Train: Eine verrückte Touristenattraktion, bei der man auf einem flachen Bambusgefährt die Schienen entlangsaust und so allerhand zu sehen bekommt. Man fährt vom Stadtzentrum mit dem Tuktuk (ab 5$ für Hin- und Rückfahrt) etwa 15 Minuten, mit dem Zug selbst insgesamt rund 40 Minuten. Als ich dort war, wurden Schienenteile erneuert, weshalb wir nach nur 5 Minuten schon wieder umgedreht sind. Die 6$ für den Zug haben sich für mich also nicht so gelohnt.

Entfernst du dich in westlicher Richtung einige Kilometer von der Stadt, stösst du auf einen auffälligen Berg Namens Sampeau, auf dem du nicht nur einem Tempel und einer großen Affenfamilie einen Besuch abstatten kann, sondern an dessen Fuß jeden Abend zum Sonnenuntergang Millionen von Fledermäusen aus einem großen Felsloch strömen – die Bat Cave ist ein sehenswertes Spektakel! Und wenn du in einem der Restaurants sitzt und etwas trinkst oder speist, kannst du dich gleich mal fragen, wohin diese Fledermäuse vielleicht fliegen und wie viele Insekten wohl in einer Nacht von ihnen aufgefressen werden. Die Fahrt mit dem TukTuk hin und zurück bekommst du ab 10$, wenn du auf den Berg willst, bringt dich ein Pickup oder ein Motorrad für weitere 2$ nach oben und zurück. Das Fledermausgucken bekommst du kostenlos, gemütlicher ist es aber bei einem kalten Getränk in einem der vielen Restaurants.

Im Norden von Battambang liegt der Ek Phnom Tempel, den ich leider nicht besuchen konnte. Weiterhin befindet sich in der Nähe der Stadt, etwa 18 Kilometer südlich, der Banan Tempel, der mit seinen 5 Türmen ein wenig an eine kleine Version vom Angkor Wat erinnert. Um zum Tempel zu gelangen, warten als Herausforderung über 350 Treppenstufen. Doch der Ausblick und das Setting dieses Ortes entlohnen die Enthusiasten.

LECKER ESSEN IN BATTAMBANG

Bist du eher der Genießer oder hast nicht so viel Zeit? Dann bleibe in der Stadt und lass dich jeden Tag von einem anderen Restaurant überraschen. Davon hat Battambang nämlich unzählig viele. Neben dem wirklich köstlichen Khmer-Essen bieten viele Restaurants auch Gerichte der westlichen Küche an, so z.B. Pasta und Pizza, Burger und Taccos und zum Frühstück Omelett mit Schinken und Tomate oder Nutella-Crêpe. Viele der Cafés können durchaus guten Kaffee zubereiten und haben leckeren Kuchen im Angebot. Das ist in Kambodscha nicht unbedingt der Standard. Durch meine Verletzung meiner Wade war ich gezwungen, viel Zeit in Battambang zu verbringen und konnte die Tempel Ek Phnom oder Banan leider nicht besuchen fahren. Dafür möchte ich nachfolgend einige der unzähligen Restaurants vorstellen, die in jeder Straße und Ecke der Stadt zu finden sind.

Battambang Corner Restaurant

Typisch kambodschanisches Essen gibt es an jeder Ecke. Wenn man preiswertes und sehr gesundes Essen bevorzugt, sollte man immer Ausschau halten nach Restaurants, in denen die Einheimischen essen gehen. Dort gibt es oft große Portionen für weniger als 3$. Ich war immer gern im „Battambang Corner Restaurant“, wo ich auch mein Frühstück genossen habe. Besonders beeindruckt war ich von den Fruchtshakes und frischen Säften. Diese werden wirklich direkt vorher mit echten Früchten zubereitet.

About the World

Im „About the World“ fühlst du dich sofort wohl, denn der Inhaber und die Bedienung sind überaus nett und zuvorkommend. Es hat, meiner Meinung nach berechtigt, eine der besten TripAdvisor-Bewertungen der Stadt. Mein kleines Highlight war der Caramellized Chicken Burger mit karamellisierten Zwiebeln.

Battambang Café: Coffee & Waffles

Im „Battambang Café: Coffee & Waffles“ hatte ich gut gelungene, frisch gebackene Waffeln, die komplett ohne Mehl und Milch gemacht wurden und zusammen mit Eis und Früchten einfach super geschmeckt haben.

The Kitchen

Hat man mal genug von der kambodschanischen Küche, kann man im „The Kitchen“ richtig leckere mexikanische Gerichte ausprobieren. Mir hat es dort sehr gut geschmeckt und es war eine tolle Abwechslung. Die Preise waren etwas teurer, da es auf die Touristen abzielt.

La Casa

Ähnlich ist es im „La Casa“, einem spanisch angehauchten Restaurant, das große Portionen Pasta, aber vor allem frisch zubereitete Pizzen anbietet, die auch geliefert werden können.

Flavors of India

Beeindruckt war ich auch vom „Flavors of India“, das einem Nepalesen gehört. Die Auswahl an indischen und nepalesischen Speisen ist schier riesig und ich bin mir sicher, dass alle Gerichte so lecker schmecken, wie das, was ich mir ausgesucht habe.

Yogurt Fruiti

Zum Abschluss möchte ich allen Lesern, die es gern etwas süßer mögen, den Shop schräg gegenüber vom „Flavors of India“ ans Herz legen, das „Yogurt Fruiti“. Hier wird nämlich Frozen Yogurt verkauft, der mit allerlei Süßkram dekoriert werden darf. Super süß eingerichtet!

BEREIT FÜR BATTAMBANG?

Sollte es dich einmal zum berühmten Angkor Wat Tempel nach Siem Reap in Kambodscha verschlagen, so besuche doch vorher oder danach das ländliche Battambang und lass dich von der ein oder anderen Überraschung mitreißen, die diese Stadt für dich auf Lager hat. Ein kurzer Abstecher in diese sympathische Stadt ist das Geld, aber vor allem auch deine Zeit defintiv wert. Willst du noch mehr über Battambang und Kambodscha erfahren? Auf Martin’s Blog gibt’s weitere spannende Artikel darüber!

Warst du schon einmal in Battambang? Teile deine Erfahrungen und Tipps mit der Reisegegeek Community in einem Kommentar!

Battambang – Schätze einer kambodschanischen Kleinstadt
5 (100%) 4 votes
TEILEN
Vorheriger ArtikelEuropa entdecken im Zug – Alles was du über Interrailing wissen musst
Nächster ArtikelCasablanca – Sehenswürdigkeiten & Tipps für deine Reise
Ich heiße Martin, komme ursprünglich aus Cottbus, bin 28 Jahre alt und habe meinen Job als Grundschullehrer gekündigt, um durch die Welt zu reisen. 2014 habe ich mein erstes Buch "Das Seelenerbe" veröffentlicht und 2017 mein zweites, ein Kinderbuch - Stone Stories. Ich liebe das Schreiben von Geschichten, Gedanken und Erlebtem und erfreue mich an der Unterhaltung der Leser. Neben dem Schreiben liebe ich Sport in allen Varianten. Auf meinem Blog malebenleben.de erfährst du noch mehr über mich und meine Reisen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here