DEIN GHANA REISEFÜHRER

Ghana ist voller Abenteuer. Das Land in Westafrika eignet sich perfekt für Afrika-Einsteiger, welche auf der Suche nach einzigartigen Begegnungen mit freundlichen Menschen, wunderschöner Natur und einer spannenden Kultur sind. Entdecke das Vorzeigeland Afrikas mit all seinen Facetten und Sehenswürdigkeiten. Auf Reisegeek zeigen wir dir, was du in Ghana auf deiner Reise beachten und bedenken solltest – und welche Orte du unbedingt besuchen musst!

Für Weltenbummler: Kostenlos in Ghana Geld abheben
DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Lass dich von Ghana begeistern

Herzliche Bevölkerung: Ghanaer sind unglaublich freundlich, herzlich und hilfsbereit. Die Menschen geben stets ihr allerbestes, damit du dich bei ihnen im Land wohl fühlst. Du hast die Orientierung im üblichen Chaos verloren? Einen verunsicherten Blick deinerseits und sofort wird dir ein Ghanaer zu Hilfe eilen, um dich bis an dein Ziel zu begleiten. Die Menschen freuen sich über Touristen und wollen alles von ihnen erfahren. Die Ghanaer sind im Vergleich zu Europäern sehr offen, zum Teil fast schon aufdringlich, woran man sich zuerst gewöhnen muss. Das liegt allerdings an ihrer Kultur und am lockeren „Ghanaian style of living“, und soll nichts negatives sein.

Atmeberaubende Natur: Die Natur in Ghana ist extrem vielfältig und wunderschön. Im Süden in Meeresnähe ist die Landschaft grün und fruchtbar, es gibt Regenwälder und schöne Küstengebiete zum relaxen. Im Zentrum Ghanas befinden sich einige traumhafte Seen, sowie riesige Wasserfälle und hügeliges Gelände. Perfekt für eindrückliche Wanderungen durch die Natur! Im Norden in Grenznähe zu Burkina Faso ist die Landschaft trocken und karg. Das ist der Ort, an dem du auf Safari gehen und Elefanten, Antilopen und andere Wildtiere bestaunen kannst.

Freiwilligenarbeit: Du willst der Welt etwas gutes tun? Menschen helfen? Dich freiwillig und unentgeldlich für eine gute Sache einsetzen? Dann ist Ghana der perfekte Ort für dich! Dutzende Organisationen bieten Programme für Soziale Arbeit an, zu den bekanntesten gehören Travelworks und Praktikawelten. Du arbeitest in Schulen, Waisenhäusern, Spitälern oder auf der Strasse. Definitiv ein Erlebnis, dass du nicht so schnell wieder vergisst und dich im positiven verändern wird. Besonders Empfehlenswert ist übrigens die Organisation „SCEF“.

Bester Reiseführer

Aktuelles Wetter

Accra
Leichter Regen
23.4 ° C
23.4 °
23.4 °
93 %
3.3kmh
100 %
Di
23 °
Mi
27 °
Do
28 °
Fr
27 °
Sa
27 °

Highlights in Ghana

Ghana hat so viel zu bieten. Wunderschöne Natur, atemberaubende Strände, spannende Kultur und vor allem einige wirklich spannende Städte und aufblühende Ortschaften. Deine Reise wirst du in Accra starten, der Hauptstadt und gleichzeitig das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Accra ist zwar keine wirklich schöne Stadt, es gibt dafür umso mehr zu unternehmen. Du kannst zum Beispiel das farbenfrohe Art Center besuchen, oder dich in den riesigen Märkten verirren. Am Abend begeistert Accra mit einem tollen Nachtleben – neben vielen trendigen Bars mit live-Musik kannst du in und um die Stadt bei Reggeaparties feiern und die Seele zu einem erfrischenden Cocktail baumeln lassen.

Kumasi ist Ghanas zweitgrösste Stadt und befindet sich nur etwa 3 Stunden von Accra entfernt im Landesinneren. Neben einigen spannenden Museen befindet sich in Kumasi der grösste Markt Westafrikas. Mit mehr als 45‘000 Ständen und Verkäufern hat dieser Markt tatsächlich gigantische Ausmasse. Es gibt kaum etwas, was du hier nicht finden kannst.

Auch für Safari-Fans hat Ghana viel zu bieten. Denn ganz im Norden liegt der Mole International Park, der grösste Nationalpark Ghanas. Hier erhältst du eindrückliche und im Vergleich zu anderen Ländern wirklich günstige Safari-Touren. Zu sehen gibt es neben über 90 Pflanzenarten unter anderem Elefanten und Antilopen. Definitiv ein Besuch Wert, auch wenn die Anreise zum Park von Accra recht lange dauert.

Daneben lohnen sich Touren entlang der Küste Ghanas. Einige traumhafte, unberührte Strände warten nur darauf, von dir entdeckt zu werden. Dazu gibt es eine handvoll wirklich toller Beachresorts, in denen du dich einfach mal richtig gehen lassen, das Meer und die lockere Ghanaische Stimmung geniessen kannst.

Besonders empfehlenswert ist die kleine Ortschaft Busua – ein Hotspot für Surfer weltweit, die hier ihr Können präsentieren und am Abend gemütlich in der Runde ein Ghanaisches Bier in einer der vielen Strandbars trinken.

Du magst Action und bist ein Abenteurer? Dann besuche den atemberaubenden Kakum-Nationalpark. Für schwindelfreie gibt es hier einen über 45 Meter hohen Seilpark, der dich über das Dach des Regenwaldes führt – unglaublich beeindruckend!

Nach Ghana mitnehmen

Wissenswertes zu Ghana

Beste Reisezeit

In Ghana herrscht ein feuchtheisses, tropisches Klima. Aufgrund seiner Nähe zum Äquator ist es das ganze Jahr durch wohlig warm – die Temperaturen bewegen sich zwischen 25 und 35 Grad Celsius. Auch in der Nacht fällt die Temperatur nur selten auf unter 20 Grad. Warme Kleidung kannst du deshalb mit gutem Gewissen zu Hause lassen! Jahreszeiten wie wir sie in Europa kennen gibt es in Ghana nicht. Stattdessen unterteilt man das Jahr in eine Trocken- und Regenzeit. Die Trockenzeit dauert im Norden von November bis April, die Regenzeit von April bis September. Im Süden ist die Trockenzeit zwischen Juli und August, sowie zwischen Dezember und April – ansonsten ist Regenzeit.

Am besten besuchst du Ghana während der Trockenzeit von November bis Mitte Februar. Das Klima ist dann etwas trockener, was das Reisen zu dieser Zeit angenehmer und weniger anstrengend macht. Ausserdem musst du dann keine Angst vor sinnflutartigen Rgenfällen und Überschwemmungen haben.

Transport

Für uns Europäer wirkt der Transport in Ghana alles andere als angenehm. Und ganz ehrlich: Das ist er auch nicht. Öffentliche Verkehrsmittel in Ghana gibt es so, wie wir sie kennen, gänzlich nicht. Doch grundsätzlich kommst du auf die eine oder andere Art und Weise überall hin, sei es innerhalb von Städten, oder zu abgelegenen, kleinen Ortschaften. Folgende Transportmittel stehen dir in Ghana zur Verfügung: Taxis (übrigens auch Uber!), Reisebusse, TroTro’s, Züge und Flugzeuge. Besonders günstig sind die unbequemen, langsamen TroTro’s, für etwas mehr Geld erhältst du mit den Reisebussen einiges mehr an Komfort. Wähle dein Transportmittel weise, damit du effizient und doch kostengünstig an deinem Reiseziel ankommst.

Visa & Einreise

Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen zur Einreise ein Visum, welches vor Abreise ausgestellt werden muss. Das Visum zu beantragen ist nicht sehr kompliziert, kann aber mitunter eine Weile dauern. Ich empfehle dir, dein Visum ca. 2 Monate im Voraus einzuholen, damit du auf der sicheren Seite bist. Das Visum kannst du bei der Ghanaischen Botschaft deines Heimatlandes beantragen. Dank daran, vor der Reise nach Ghana die Gelbfieber-Impfung zu machen!

  • Deutschland: Ghanaische Botschaft in Berlin, das Visum kann Online beantragt werden. Ca. 100 Euro.
  • Schweiz: Ghanaische Botschaft in Bern. Das Visum muss per Postweg beantragt werden. Ca. CHF 100.-
  • Österreich: Ghana besitzt keine Botschaft in Österreich, die Ghanaische Botschaft in der Schweiz ist für Österreichische Staatsbürger zuständig.

Sprache

Die meisten Ghanaer sprechen sehr gut Englisch, es ist eine der offiziellen Sprachen im Land und wird in der Schule unterrichtet. Mit Englisch kommst du zumindest in den Städten also problemlos durch. Gewöhnungsbedürftig ist lediglich die etwas andere Aussprache, doch nach einer Weile wirst du auch damit keine Probleme mehr haben. Neben Englisch wird im Land eine Vielzahl an Sprachen gesprochen, wie zum beispiel Twi und Ga.

Sicherheit & Gesundheit

Ghana ist eines der sichersten und politisch stabilsten Länder Afrikas. Das liegt nicht nur am demokratischen System, sondern auch an der positiven Lebenseinstellung und der Hilfsbereitschaft der Ghanaer. Klar – Taschendiebstähle und Kleindelikte können auch in Ghana vorkommen – ansonsten ist das Land aber keineswegs unsicherer als jedes andere Europäische Land. Vorsichtig sein solltest du nur Nachts – sei dann in Gruppen, und nur im Taxi unterwegs. Mit einem gesunden Menschenverstand und etwas Vorsicht kannst du dich in Ghana aber absolut bedenkenlos aufhalten. Ausserdem ist das Land problemlos auch für Frauen alleine bereisbar. Denk daran: Menschen helfen dir lieber, als das sie dir wehtun.

Übernachten

In Ghana und ganz besonders in den Städten gibt es eine Vielzahl an Hotels und Hostels aller Preiskategorien. In Accra findest du neben günstigen, aber wirklich coolen Hostels auch einige noble und sehr teure Hotelketten wie Mövenpick und Kempinski. Doch auch in den Dörfern existieren meistens mehr oder weniger angenehme Schlafmöglichkeiten zu einem günstigen Preis. Buchen kannst du diese im Voraus über die gängigen Buchungsportale – Spontanbuchungen direkt bei Ankunft im Hotel sind aber auch kein Problem. Beachte, dass einige Hotels Männer nicht im selben Zimmer schlafen lassen und ihr dann zwei Zimmer buchen müsst. Daneben gibt es in den Städten auch recht viele Couchsurfing-Möglichkeiten und Wohnungen bei Airbnb, wenn auch diese recht teuer sind.

Geld & Reisebudget

Ghana ist ein relativ günstiges Reiseland, wenn auch teurer als die meisten Südostasischen Länder. Vor allem Dienstleistungen (Hotels etc.) können auf der Reise ins Geld gehen. Dafür ist das Essen wirklich günstig, für 1-2 Euros krigst du leckeres Streetfood – ein Restaurantbesuch kann mit 8-12 Euro zu Buche schlagen. Mit ungefähr 30 Euro pro Tag kannst du gut durchkommen. Geldautomaten gibt’s im ganzen Land, du solltest jedoch mit einer Visa oder Mastercard unterwegs sein. Die Ghanaische Währung Cedi kannst du in Europa nicht erwerben – als kleine Sicherheit kannst du ein paar Dollars mit ins Land nehmen.

Ghana Packliste

Ghana ist nicht mal gleich um die Ecke. Denk daher an Utensilien für den langen Flug: Dieses Nackenkissen, Ohrstöpsel und Schlafmaske sollten nicht fehlen! Damit auch dein Gepäck sein Ziel findet, emfehlen wir eine Gepäck-Ortung – aber auch eine Kofferwaage kann sehr praktisch sein. Unterwegs in Ghana solltest du stets einige Zip-Beutel, ein Mikrofaser-Handtuch sowie ein Zahlenschloss griffbereit haben. Du isst nicht gerne mit den Händen? Dann pack Essbesteck mit ein! Ein Drybag für regnerische Tage oder ein Sarong kann dir deine Reise übrigens erleichtern.

In Ghana gibt es viel zu fotografieren – denk daher an eine kompakte Fotokamera  oder eine GoPro. Damit du immer genügend Speicherplatz hast, nimm eine schockresistente externe Harddisk mit. Um deine Geräte mit “Saft” zu versorgen, denke an einen Reiseadapter und Ladekabel . In Ghana gibt es fast täglich Stromausfälle: Ein Solarladepanel und eine Stirnlampe sind daher absolutes muss! Und zu guter letzt empfehlen wir dir einen praktischen Elektronik-Organizer.

In Ghana ist es von grosser Wichtigkeit, dass du auf deine Gesundheit achtest. In jedem Gepäck ein absolutes Muss ist daher eine gutes Erste-Hilfe-Set. Ausserdem sollten sich in deiner Reiseapotheke folgende Medikamente befinden: Desinfektion für die Hände, Elektrolyte gegen Durchfall, Tabletten bei Reisekranheit sowie eine Wundheilsalbe. Damit du erst gar keine Krankheiten über das Wasser einfängst, kann der Lifestraw oder eine Packung Micropur Wunder wirken. Um dich gegen Mückenstiche und Damit Malaria zu schützen, solltest du unbedingt  das Wundermittel Nobite dabei haben. Denke ausserdem daran, dich bei deinem Tropenarzt betreffend Malaria-Medikamenten zu informieren.

Reisegadgets gibt es zuhauf – nützlich sind nur wenige. Allen voran: Ein echtes Schweizer Taschenmesser, einsetzbar in allerlei Situationen. In Ghana gibt es nicht in jeder Unterkunft Waschmaschinen. Besonders bei Outdoor-Touren oder Wanderungen kann daher ein Waschsack praktisch sein. Um Platz zu sparen empfehlen wir dir die Mitnahme einer Softbottle. Reisefotografen schwören auf ein Gorillapod. Beeindrucken kannst du deine Mitreisenden ausserdem mit einer Handpresso, einem globalen Hotspot oder diesem wirklich coolen Reisetagebuch.

In Ghana wird es heiss! Pack deshalb genügend leichte Kleidung ein. Ab und zu kann es jedoch richtig fest regnen – dann wirst du deinen Regenponcho lieben! Um deine Kleidung kompakt einzupacken schwören wir auf Vakuumbeutel. Mit einem coolen Halstuch erkältest du dich nicht so schnell bei eingeschalteten Klimaanlagen und mit einem Sarong bedeckst du Abends deine Beine, um Sie vor Mückenstichen zu schützen.