Im Südosten Myanmars liegt einer der heiligsten Orte für Buddhisten weltweit: Die Kyaiktiyo Pagode, auch bekannt unter dem Namen "goldener Fels". Ein riesiger, sagenumwobener Koloss, welcher wie von Zauberhand festgehalten über einem tiefen Abgrund zu schweben scheint. Was für mich einer der Höhepunkte bei meiner Reise ins Land war, lassen leider viele Backpacker rechts liegen. Weshalb du diesen Ort allerdings unbedingt besuchen musst, und wie du den goldenen Felsen erreichst, erfährst du in diesem Beitrag. 

PS: Du möchtest bald nach Myanmar reisen? Dann lies unbedingt Backpacking Myanmar – Die schönsten Reiseziele und besten Insidertipps

goldener fels

Was du über den goldenen Fels Kyaiktiyo wissen musst
Kyaiktiyo – das ist der Name der heiligsten buddhistischen Stätte in Myanmar. Der auf einer über 1100 Meter hohen Erhebung gelegener, goldene Fels ist beinahe sechs Meter hoch und wird der Legende nach von nur einem Haar Buddhas im Gleichgewicht gehalten. Doch bei jedem, der sich getraut den Weg unterhalb des Felsens abzulaufen, wird das unangenehme Gefühl aufkommen, dass sich der Felsen jeden Moment in Bewegung setzten könnte. Trotzdem oder genau deswegen zieht diese Pagode jedes Jahr tausende Pilger an – mittlerweile besuchen die Pagode dank der guten Zugänglichkeit bis zu 10'000 Besucher pro Tag! Doch anders als die zahlreichen Touristen bleiben die Pilger mehrere Tage oben und campen auf dem riesigen Platz vor dem goldenen Felsen. Männer bekleben den Stein mit kleinen Blattgoldblättchen, was auch der Grund ist, weshalb der Felsen so stark glänzt. Frauen dürfen das Heiligtum allerdings nicht berühren und nur aus der Ferne betrachten. Doch nicht nur der goldene Fels lässt staunen, sondern auch die wundeschöne, farbenfrohe Landschaft die ihn umgiebt – die Aussicht über die Wälder und Hügel ist traumhaft!

Tipp: Im Morgengrauen oder bei Sonnenuntergang zeigt sich der Felsen von seiner schönsten Seite!

goldener_felsen

So erreichst du den goldenen Felsen
Für die Anreise und Besichtigung des goldenen Fels Kyaiktiyo solltest du zwei Tage einplanen. Dein erstes Ziel ist das "Kinpun Base Camp" – hier übernachten die meisten Besucher, bevor sie sich an den Aufstieg wagen. Anders als für Myanmar üblich, ist die Anreise zum Base Camp und somit auch zum goldenen Felsen ziemlich unkompliziert und dauert nur wenige Stunden.

Anreise per Bus
Die einfachste Art, das Basecamp Kinpun zu erreichen, ist die Anreise mit dem Bus. Von Yangon bieten viele Busgesellschaften direkte Verbindungen an – die Fahrt dauert zwischen 4 und 5 Stunden. Am besten besuchst du einen Tag vor Abreise die Busstation in der Stadt und besorgst dir ein Ticket. Frage unbedingt bei verschiedenen Busgesellschaften an, denn die Preise und der Komfort der Busse können stark variieren! Ausserdem solltest du am besten eine Verbindung wählen, welche früh in Kinpun eintrifft. 
Solltest du von einer anderen Stadt, wie zum Beispiel Mandalay oder Nay Pyi Taw herkommen, musst du unter Umständen zuerst nach Yangon fahren und da umsteigen. Je nach Saison gibt es aber auch von anderen grösseren Städten direkte Verbindungen nach Kinpun. 

Achtung: Viele Touristen machen den Fehler, einen Bus zum kleinen Städchen "Kyaikto" zu nehmen. Dieses liegt zwar in der Nähe des Base Camps, der Weg nach Kinpun kann aber je nach Uhrzeit und Saison umständlich und problematisch sein!

Anreise per Zug
Du möchtest
mit dem Zug reisen? Kein Problem! Von Yangon aus existieren zuverlässige Verbindungen ins Städtchen Kyaikto, nahe des Base Camps Kinpun. Die Züge fahren drei mal täglich und kosten ca. 3 USD. Für die Fahrt musst du etwa 3-4 Stunden einplanen. Von Kyaikto musst du allerdings noch ein Taxi nach Kinpun nehmen, was nochmals etwas Zeit beanspruchen und je nach Uhrzeit und Saison problematisch sein kann.

10887288_10205569958515170_7148413272876723063_o

Von Kinpun zum goldenen Felsen
Nachdem du in Kinpun angekommen bist, liegt die anstrengendste Strecke erst vor dir.

Du bezeichnest dich als fit? Dann wandere die 11 Kilometer von Kinpun zum goldenen Felsen. Der Weg ist zwar steil und äusserst anstrengend, doch wenn du oben angekommen bist, wirst du dich fühlen wie ein Held! Am besten läufst du früh morgens wenn es noch dämmrig ist los, denn tagsüber kann es unglaublich heiss werden! Folge einfach der "Golden Rock Mountain Road", dann kannst du dich nicht verlaufen. Nimm unbedingt genügend Wasser und einen energiereichen Snack mit, damit du unterwegs nicht schlapp machst!

Du bist faul? Natürlich kommst du auch ohne Anstrengung zum goldenen Felsen. Von Kinpun fahren Lastwagen, welche auf ihren umgebauten Ladeflächen Fahrgäste transportieren können. Die Trucks fahren in halsbrechender Geschwindigkeit die enge, kurvige Strasse hoch – ein unvergessliches Abenteuer ist garantiert (jedenfalls so lange die Bremsen funktionieren)! Die Fahrt dauert ungefähr 20-30 Minuten und kostet ungefähr 2$.

Wie in Myanmar üblich, ist der Eintritt zum Felsen für Einheimische und Pilgerer kostenlos, du als Tourist musst allerdings eine Eintritts- und Fotogebühr von 6$ bezahlen. 

Übernachten & Essen in Kinpun
Kinpun wird von vielen einheimischen und ausländischen Touristen besucht und bietet dementsprechend viele Übernachtungsgelegenheiten, Restaurants und sonstige Services. 

Hotels
Meine Empfehlung für Backpacker mit einem kleinen Budget ist das Pann Myo Thu Inn Guesthouse, welches im Zentrum Kinpuns liegt. Die Zimmer sind klein, und bieten wenig Annehmlichkeiten – dafür sind sie aber auch sehr günstig. Ein weiteres empfehlenswertes Hotel ist das Sea Sar Guest House, welches in der selben Preisklasse liegt. Etwas gehobener, dafür auch teurer ist das Hotel Bawga Theiddhi – für Reisende, welche Erholung suchen, ist dies eine Hervorragend
e Wahl. 

Essen & Trinken
In Kinpun wirst du keinen Hunger leiden müssen, denn das Städtchen ist voll von Restaurants, Imbissen und kleinen Bars! Hier befindet sich übrigens auch das für mich beste Restaurant Myanmars: Es liegt gleich hinter der Station, von der die LKW's zum goldenen Felsen abfahren und bietet insbesondere unglaublich leckere Salate an!

kinpun

Warst du schon einmal beim goldenen Felsen, oder planst du, diesen Ort bald zu besuchen? Dann schreib doch einen Kommentar!

4 Responses

  1. Heiko

    Hallo Arjuna,

    schöne Zusammenstellung! Ich gehörte zuerst auch zu denjenigen, die den Goldenen Felsen „links liegen“ gelassen haben. Bei zweiten Myanmar-Besuch war ich dann doch da. Schließlich sind viele Leute von der Tour begeistert. Ich nun auch 😉

    Liebe Grüße und happy travel,
    Heiko

    Antworten
    • Arjuna

      Hallo Heiko,

      Danke für deinen Kommentar :-) Freut mich, dass du schlussendlich doch noch den Felsen besucht und gefallen daran gefunden hast :-)

      Liebe Grüsse,
      Arjuna von Reisegeek

      Antworten
  2. Dani

    Hallo Arjuna,
    ich war noch nie in Myanmar, aber der goldene Felsen klingt wirklich nach einem spannenden und interessanten Ausflugsziel. Ich liebe so traditonelle Orte, die eine Bedeutung haben. Da lernt man gleich noch etwas über die Kultur des Landes, in dem man ist.

    Liebe Grüße aus Seis, Dani

    Antworten

Schreib doch einen netten Kommentar :-)